Du bist nicht angemeldet.

Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. Juli 2021, 22:28

Ich würde mal auf defekte Rücksteller tippen!
Günni hat Bremsbacken, wo die Rücksteller auch funktionieren!
Was auch schon mal ab und zu vorkommt, dass der Stößel HBZ/Pedal abgenutzt ist und du daher einen zu langen Leerweg hast.
Mancher hat da schon einen kleinen Punkt aufgeschweißt und das Problem war gelöst!
Aber ich glaube da gibt es sogar unterschiedliche Längen! Ruf msal beim Günni an, der weiß das sicher!
So, habs endlich wieder zum Wagen geschafft. Ich habe mir den alten HBZ angeschaut der dieselben Abmessungen hatte. Also wenn der Stößel des Pedals zu kurz sein sollte, müsste ich ein circa 4 cms langes stück anschweißen damit ich den Bremsdruck an einem früheren Druckpunkt bekommen würde. Da stimmt massiv was nicht... Ich ruf morgen beim Günni an.
Die Federn, die Bremsbacken verbinden.
Das sind nicht die Rücksteller.
Die Rücksteller sind die Elemente, die auf die Bolzen der Bremsankerplatte gesteckt werden.
Jo genau, die Rücksteller sind nicht die obere Feder sondern die runden Elemente die auf die Führungsbolzen der Ankerplatte geschoben werden. ich habe die Federn nur deshalb entfernt, um zu sehen ob voll ausgefahrene Rücksteller einen Unterschied am Druckpunkt machen würden.

Ja es gibt verschiedene Radbremszylinder. wusste ich auch ewig nicht.
So, und ich glaub hier haben wirs. Ich habe die "alten" Radbremszylinder mit den neu verbauten verglichen. Die alten hatten 2 verschiedene Größen. Die neuen sind alle 4 gleich groß. Undzwar so groß wie die größeren der alten Radbremszylinder.
Ich messe morgen den Innendurchmesser der Zylinder und rufe beim Gunni an.

Wenn ich die Bremstrommeln unten habe, sehe ich ganz deutlich dass die Radbremszylinder nur wenige mm ausfahren bei voll gedrücktem Pedal. Ich meine mich daran zu erinnern, dass bei meinem anderen Fiat der "Ausfahrweg" deutlich länger war.

Ich gebe Bescheid!

Vielen Dank für den regen Austausch, ich glaube wir kommen der Sache näher :D

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Donnerstag, 15. Juli 2021, 22:28 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


firefiat

Forum Neuling

Beiträge: 10

Wohnort: Pattensen

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 A

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 13. Juli 2021, 13:27

Bremsdruck

....es gibt super Prüfanschlüsse die man in die Bremleitung schrauben kann. Die können bedingt auch dauerhaft drinbleiben. Dann kann man die einzelnen Bremskreise prüfen und sogar feststellen wenn der Druck nicht gehalten wird.Muss dann halt nur nen Manometer aufgeschraubt werden.

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers firefiat, verfasst am Dienstag, 13. Juli 2021, 13:27 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


AHERL

5. Gang Sucher

Beiträge: 1 228

Wohnort: München

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 13. Juli 2021, 11:52

Nur das wir aneinander vorbei schreiben !
Ja es gibt verschiedene Radbremszylinder. wusste ich auch ewig nicht.
Die verschieden Radbremszylinder haben verschiedene Kolbendurchmesser. Dadurch wird die Krafteaufteilung, auf die verschiedenen Achsen gemacht. Also das Verhältnis zwischen dem ø HBZ und dem ø der verschiedenen RBZ wirken wie Druckübersetzer.

Die Rückstellfedern habe ich alle extra rausgemacht um zu überprüfen ob sich was am Bremsdruck ändert

Die Ferdern, die Bremsbacken verbinden.
Das sind nicht die Rücksteller.
Die Rücksteller sind die Elemente, die auf die Bolzen der Bremsankerplatte gesteckt werden.

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers AHERL, verfasst am Dienstag, 13. Juli 2021, 11:52 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Jürgen Illtz

Ventile Prüfer

Beiträge: 4 817

Wohnort: Leutkirch i.A.

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 A

-- W G
-
L B 2 H
  • Private Nachricht senden

12

Montag, 12. Juli 2021, 13:03

Ich würde mal auf defekte Rücksteller tippen!
Günni hat Bremsbacken, wo die Rücksteller auch funktionieren!
Was auch schon mal ab und zu vorkommt, dass der Stößel HBZ/Pedal abgenutzt ist und du daher einen zu langen Leerweg hast.
Mancher hat da schon einen kleinen Punkt aufgeschweißt und das Problem war gelöst!
Aber ich glaube da gibt es sogar unterschiedliche Längen! Ruf msal beim Günni an, der weiß das sicher!
Signatur von »Jürgen Illtz« www.labestiabianca.de

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jürgen Illtz, verfasst am Montag, 12. Juli 2021, 13:03 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 11. Juli 2021, 22:07

Deswegen hatte ich ja auf verdacht einen neuen gekauft... Nachdem dieser keinen Erfolg brachte, habe ich Ihn auseinandergebaut und alles überprüft. DIchtungen sind intakt und nichts deutet auf einen defekt hin.

Die Rückstellfedern habe ich alle extra rausgemacht um zu überprüfen ob sich was am Bremsdruck ändert :wacko:

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021, 22:07 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


aat126

Super Moderator

Beiträge: 6 880

Wohnort: Gablingen

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 Black

A
-
* * * * * *
- *
-
* * * * *
  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 11. Juli 2021, 21:39

Hauptbremzzylinder kaputt oder die Rücksteller der Bremsbacken gehen zu leicht.

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers aat126, verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021, 21:39 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 11. Juli 2021, 21:36

Ja es gibt verschiedene Radbremszylinder. wusste ich auch ewig nicht.
Wenn das alles neu ist was du da schreibst müsste sich aber bremsdruck schon aufbauen nach dem entlüften.
Bin mir jetzt aus dem Kopf nicht sicher ob hinten recht angefangen wird oder links.
Vom Prinzip immer an dem Radzylinder anfangen der am weitesten weg ist. So stück für stück nach vorne arbeiten.
Wenn hinten die Luft weg ist hast ganz am ende des Pendals druck. Dann ist es nur noch vorne zu entlüften.
Ich hab zu zweit auch bestimmt mehr wie ne Stunde gebraucht nur für vorne.

Ich hab den Druck nie ganz abgelassen dann gings besser.
Hi!
Genau so bin ich auch vorgegangen beim entlüften, immer noch kein Bremsdruck. Die ersten 80% des Bremswegs sind komplett leer...

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021, 21:36 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Siro

Forum Durchsucher

Beiträge: 44

Wohnort: Schwaigern

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 EL / ELX

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 11. Juli 2021, 21:21

Ja es gibt verschiedene Radbremszylinder. wusste ich auch ewig nicht.
Wenn das alles neu ist was du da schreibst müsste sich aber bremsdruck schon aufbauen nach dem entlüften.
Bin mir jetzt aus dem Kopf nicht sicher ob hinten recht angefangen wird oder links.
Vom Prinzip immer an dem Radzylinder anfangen der am weitesten weg ist. So stück für stück nach vorne arbeiten.
Wenn hinten die Luft weg ist hast ganz am ende des Pendals druck. Dann ist es nur noch vorne zu entlüften.
Ich hab zu zweit auch bestimmt mehr wie ne Stunde gebraucht nur für vorne.

Ich hab den Druck nie ganz abgelassen dann gings besser.
Signatur von »Siro« Keine Garantie oder sonstige Ansprüche auf Grammatik und Rechtschreibung. :D

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Siro, verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021, 21:21 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Juli 2021, 20:42

Sooodala,
es geht voran, aber ein, zwei Problemchen habe ich noch :huh:


Es hängt parktisch nur noch am Bremsdruck...
Ich hänge an dem Thema schon seit 4 Tagen fest.
Bremsen habe ich unzählige mal zu 2. oder alleine mit einem Überdruckentlüfter entlüftet, Bremspedal geht trotzdem immer ins leere und bis zum Fußblech durch.
Folgendes habe ich nu erneuert:
-Hauptbremszylinder
-Alle 4 Radbremszylinder
-Alle Bremsbacken getauscht (ATE)

Immer noch kein Bremsdruck... Die Bremstrommeln habe ich vermessen und mit maximal 186mm datiert.
Ich habe nun alle oberen Federn entfernt (falls die ATE Nachsteller der Federkraft doch nicht standhalten) und die Bremsbacken so eingestellt dass die Bremstrommeln gerade so draufgehen.
Ergebnis: Ansatzweise Bremsdruck auf dem allerletzten cm Pedalweg. Aber trotzdem absolut unakzeptabel. Die Backen habe ich so eng eingestellt dass ich per Hand die Räder nur schwer zum drehen bekomme. Aber trotzdem immernoch kein Bremsdruck.

Ich weiß wirklich nichtmehr was ich machen soll. Ich kann im Schlaf Steuerketten wechseln und Zylinderköpfe tauschen, aber dieses Bremssystem..... :cursing:


Es sieht so aius als ob der HBZ zu wenig Volumen durchdrückt, da die Radbremszylinder sich in den ersten 5 cm Pedalweg, garnicht bewegen. Gibt es hier verschiedene Ausführungen die mit dem Volumen der Radbremszylinder übereinstimmen müssen?


Was ist hier los?!

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Sonntag, 11. Juli 2021, 20:42 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Jürgen Illtz

Ventile Prüfer

Beiträge: 4 817

Wohnort: Leutkirch i.A.

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 A

-- W G
-
L B 2 H
  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Juni 2021, 21:54

Da steht nur was von Genehmigungsdatum 01.04.1978

Ich schick dir eine PN
Signatur von »Jürgen Illtz« www.labestiabianca.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Illtz« (23. Juni 2021, 21:58) aus folgendem Grund: Erg

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jürgen Illtz, verfasst am Mittwoch, 23. Juni 2021, 21:54 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Juni 2021, 17:15

Hi Jürgen wir sind ja praktisch Nachbarn :D

Die TÜVler meinten wegen der Vollabnahme ist das so teuer... Ohne H-Abnahme würde das ganze 280€ kosten.

Geil das mit dem Datenblatt! Steht da was zur Eingrenzung der Baujahre mit drin auf die sich das Datenblatt bezieht?

Ich habe vor 8 Jahren auch nur 180€ für Vollabnahme + H-Gutachten gezahlt....

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Mittwoch, 23. Juni 2021, 17:15 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Jürgen Illtz

Ventile Prüfer

Beiträge: 4 817

Wohnort: Leutkirch i.A.

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 A

-- W G
-
L B 2 H
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Juni 2021, 16:54

Ich glaube ein Datenblatt hab ich sogar. Schau da nachher mal nach.
Abgas Untersuchung ist ja bei jeder TÜV Prüfung, das ja ganz normal.
320 für TÜV und H Gutachten? Das erscheint mir aber sehr teuer. TUV kostet 100 bis 120 je nach Organisation. Dann würde das H Gutachten ja 200 Euro kosten!

Die lügen dich doch an!!
Hab gerade nachgeschaut und das Datenblatt das ich habe ist original vom TÜV Süd Darmstadt!! Allerdings nur für interne Zwecke.

Mein H Gutschten hat 2014 102 Euro gekostet! Sollte das so gestiegen sein??
Signatur von »Jürgen Illtz« www.labestiabianca.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Illtz« (23. Juni 2021, 17:06) aus folgendem Grund: erg

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Jürgen Illtz, verfasst am Mittwoch, 23. Juni 2021, 16:54 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Juni 2021, 13:28

Komme gerade vom TÜV Süd.
Die Ingenieure dort konnten keinen einzigen Eintrag zu einem Fiat 126 in Ihrer Datenbank finden. Kein FSM, FSO oder sogar Polski Fiat konnte zum Erfolg führen. Ergo müsste ich mir ein Datenblatt anfordern lassen (ca. 150€) und dann noch die 320€ für §21 Vollabnahme + §23 H-Kennzeichen blechen.
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Mein kleiner ist Bj. 88 und wird laut TÜV auch eine Abgasuntersuchung brauchen.

Grüße

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Mittwoch, 23. Juni 2021, 13:28 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


aat126

Super Moderator

Beiträge: 6 880

Wohnort: Gablingen

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126 Black

A
-
* * * * * *
- *
-
* * * * *
  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Juni 2021, 14:27

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers aat126, verfasst am Dienstag, 22. Juni 2021, 14:27 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Brenda

Forum Neuling

  • »Brenda« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: Kempten

Diesen Fiat habe ich: Fiat 126p

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. Juni 2021, 14:24

Auf dem Weg zum TÜV, und noch viiiiel weiter!

Dieser Thread soll meinen Weg mit meinem kleinen Fiat aus Polen bis zum deutschen TÜV beschreiben.
Den Kollegen habe ich vor mehreren Jahren auf eigener Achse aus Polen hierhergefahren und anschließend zerlegt. Ich habe es erst vor wenigen Monaten wieder geschafft mich hinzusetzen und das Auto wieder zusammenzubauen.
Keine Angst, ich suche mal meine SD Speicherkarte raus. Es gibt einiges an Fotomaterial das sich hier zeigen lässt :D


Folgendes ist noch zu machen:
-Tankanzeige funzt nicht (Masseproblem?)
-Batterie lädt nicht
-Vergaser muss eingestellt werden
-Alle Bremsbacken müssen neu, da die Nachstellmechanismen alle ausgelutscht sind und der Federspannung nicht entgegenhalten können.
-Kompletter Innenraum muss eingebaut werden. Musste alles raus wegen Rost an Schweller, Radlauf, Sitzgarnitur und Windfang.


Eigtl. sollte Ende dieser Woche schon der TÜV Termin stehen, aber leider kommen die Ersatzteile zu spät...


Der TÜV und der Dekra widersprechen sich da ein wenig wenn es um die Abnahme des Autos geht... Keiner der beiden kann mir sagen wieviel das kostet (H-Abnahme oder regulär) und der TÜV will ein EG Datenblatt, welches der Dekra für überflüssig hält. So recht schlau werde ich aus dem ganzen noch nicht. Sehen wir mal was der Dekra die Woche noch verlauten lässt, nachdem er sich meine polnischen Papiere angeschaut hat.




Ich halte euch auf dem Laufenden!


Brenda

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Brenda« (22. Juni 2021, 14:31) aus folgendem Grund: Rechtschreibung :D

Rechtlicher Hinweis:
Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt lediglich die Meinung des Benutzers Brenda, verfasst am Dienstag, 22. Juni 2021, 14:24 Uhr wieder,
nicht aber die der Forenbetreiber und Administratoren des Forums, welche sich hiermit ausdruecklich von diesem Beitrag distanzieren.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung.


Counter:

Besucher heute: 10 557 | Besucher gestern: 6 655 | Besucher gesamt: 21 059 504 | Besucher Tagesrekord: 177 220 |

Alter (in Tagen): 5 784,86 | Gezählt seit: 15. November 2005, 01:01